CARRY Bottle steht im Wasser

Wasserknappheit: Geht Deutschland das Trinkwasser aus?

Stehen wir bald auf dem Trockenen? Eigentlich weiß jede:r, dass wir Wasser sparen sollen. Auf der anderen Seite hören wir immer wieder, dass in Deutschland genug Wasser zur Verfügung steht. Was stimmt denn nun und ist es wirklich notwendig Wasser zu sparen?

Wir von CARRY möchten durch unsere Flaschen mehr Menschen dazu anregen Leitungswasser zu trinken - und auch sonst dabei unterstützen möglichst nachhaltig und vor allem möglichst wassersparend zu leben. Umso verwirrender ist es dann zu hören, dass in einigen Regionen Deutschlands mehr Wasser neu entsteht als es entnommen wird. Und sogar, dass es wichtig für Wasserleitungen sei, mehr Wasser zu verbrauchen. Wir sind diesen Aussagen auf den Grund gegangen, um etwas mehr Klarheit zu schaffen. :)

Die Wasserversorgung in Deutschland

Es stimmt tatsächlich, dass Deutschland ein sehr wasserreiches Land ist. Durch einen hohen Niederschlag und Zuflüsse aus benachbarten Ländern steht viel Wasser zur Verfügung. Aber nur bedingt: In einigen Regionen Deutschlands wird auch mehr Wasser verbraucht, als in der spezifischen Region gewonnen werden kann. Gründe dafür können z.B. eine erhöhte wirtschaftliche Nutzung und enge Siedlungsstrukturen sein. Der Raum Stuttgart beispielsweise bezieht einen Großteil des Wassers aus dem 100 km entfernten Bodensee.

Und manchmal sind es einfach natürliche Gegebenheiten, die für eine ungleiche Wasserverteilung sorgen. In den Alpen und in weiteren Gebirgen gibt es viel Niederschlag, während in anderen Regionen, wie beispielsweise Brandenburg, fast der gesamte Niederschlag sehr schnell wieder verdunstet. Diese Regionen sind vom Wasserzufluss durch Flüsse oder Fernleitungen abhängig. Auf dieser Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gibt es eine tolle und anschauliche Übersicht über die Wasserflüsse in Deutschland.

Grundwasser im Wald

Das Grundwasser steht auf der Kippe

Trotz der großen Wasserressourcen besteht Sorge um Wasserknappheit. Das liegt vor allem an der Verschmutzung des Grundwassers. 2/3 des Trinkwassers werden aus Grundwasser gewonnen und dieses ist, insbesondere durch die intensive Landwirtschaft, stark gefährdet. Warum ist Landwirtschaft so problematisch?

Durch Dünger, Gülle und Gärreste gelangen hohe Mengen an Stickstoff in den Boden, der von Mikroorganismen im Boden zu Nitrat umgewandelt wird. Nicht all das Nitrat kann aber von den Pflanzen aufgenommen werden und landet im Endeffekt im Grundwasser, in Flüssen, Seen oder Meeren. Laut dem Umweltinstitut München e.V. zeigen Regionen, in denen viele Tiere gehalten werden, besonders häufig Überschreitungen der Nitrat-Grenzwerte. Und im Vergleich zu anderen europäischen Ländern hat Deutschland sogar, nach Malta, die höchsten Nitrat Werte im Grundwasser! Nach europäischen Richtlinien wären wir dazu verpflichtet das zu ändern. Denn Trinkwasser mit zu hohem Nitrat Anteil ist krebserregend und kann bei Kleinkindern zu lebensgefährlicher Blausucht führen. Im Moment wird diese Problem aber noch nicht ernsthaft genug angegangen.

Es ist auch nicht nur das Nitrat, was unser Grundwasser belastet. Auch Reste von Tierarzneimitteln wie Antibiotika, Mittel gegen Parasiten und hormonell wirksame Stoffe stören das Ökosystem erheblich. Diese Stoffe bekämpfen nicht nur Krankheiten, sondern töten auch Mikroorganismen, Insekten und andere kleine Lebewesen. Bei Amphibien und Fischen können hormonell wirksame Stoffe sogar die Fruchtbarkeit beeinflussen. All diese Stoffe gelangen früher oder später aus dem Boden in das Grundwasser. Leider gibt es momentan weder Methoden diese zu messen, noch klare Grenzwerte. Und vor allem gibt es kein Verfahren diese Stoffe herauszufiltern.

Wasserverschmutzung durch intensive Landwirtschaft

Und wie sieht es mit dem internationalen Wasserverbrauch aus?

Deutschland ist für einen enormen Wasserverbrauch außerhalb des Landes verantwortlich. Denn durch den Import von Gütern und Dienstleistungen mit einem hohen Wasserverbrauch werden in anderen Ländern, welche teilweise weitaus größere Wasserknappheit haben, wertvolle Ressourcen verbraucht. Zum Beispiel werden große Mengen an Tierfutter aus Südamerika nach Deutschland importiert, welche zusätzliche Flächen und Wasserressourcen beanspruchen.

Was sagen die Wasserleitungen dazu?

Es gibt sogar Stimmen die behaupten, dass es notwendig wäre mehr Wasser zu verbrauchen, da die Wasserleitungen für mehr Wasser ausgelegt sind. In einigen Regionen hat der Wasserverbrauch tatsächlich abgenommen und manche Leitungen sind nun zu groß für die aktuelle Wassermenge. Dadurch könnte der Wasserfluss stoppen und Fäulnis oder andere Problemen auftreten. Aber ist das wirklich ein Grund mehr Wasser zu verbrauchen? Das ist ein Gerücht! :) Für das Ausspülen von Rohren sollten Fachleute gezielt eingesetzt werden und langfristig ist es laut dem Umwelt Bundesamt sinnvoll, die Rohre an den neuen Wasserfluss anzupassen.

Was bedeutet das für die Wasserversorgung?

Trotz des vielen verfügbaren Wassers in Deutschland ist die Wasserversorgung also gefährdet. Und wenn man andere Länder oder sogar andere Kontinente mit berücksichtigt, dann ist das schon sehr lange der Fall. Durch den Klimawandel könnte sich die Situation verschärfen: Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich regionale Knappheiten verstärken werden, indem z.B. steigende Temperaturen zu einer noch größeren Verdunstung von Regenwasser führen. Experten gehen davon aus, dass wir in 20 bis 30 Jahren bereits ein Drittel der landwirtschaftlich genutzten Flächen bewässern müssen. Dann wird es notwendig sein die knappe Ressource zwischen Trinkwasserversorgung, Industrie, Naturschutz und Kühlung aufzuteilen. Wir schließen uns der Meinung des Hydrologen Dietrich Borchardt an, dass jetzt schon Koordinierung und Priorisierung notwendig ist. Doch leider passiert das im Moment noch nicht genug.

Deshalb finden wir von CARRY es super wichtig, die Sache mit einer entsprechenden Lebensweise selbst in die Hand zu nehmen. Es gibt so viele Möglichkeiten, im Alltag Verantwortung zu übernehmen und auf den Wasserverbrauch zu achten. Ein paar davon haben wir euch bereits im Blogartikel über den Weltwassertag vorgestellt. Und wir arbeiten weiter fleißig daran, noch mehr Ideen für euch zu sammeln. Diese werden wir euch in einem der folgenden Beiträge vorstellen. :)

Was sind eure Life Hacks, um im Alltag und beim Konsum Wasser zu sparen? Und was fällt euch besonders schwer?

Eure Sophia von CARRY

CARRY Bottle im Wasser

Quellen:

Section
français
French